WAS IST SWING TRADING?

WAS IST SWING TRADING?

Swing-Trading ist eine Handelsmethode, mit der versucht wird, Gewinne aus Aktien innerhalb eines bestimmten Zeitraums von Tagen bis Wochen zu erzielen. Einfach ausgedrückt sucht ein Trader nach einer einzigen Bewegung oder einem Swing, während er den Markt überwacht, um den Handel zu verlassen, bevor potenzielle Druckflächen auftreten.

Die Voraussetzung des Swing-Handels besteht darin, die Trades für einen längeren Zeitraum aufrechtzuerhalten; für länger als ein Tag, der üblicherweise bis zu Wochen dauert. Diese Definition ersetzt jedoch, was Swing-Trading eigentlich ist. In der Wirklichkeit umfasst der Swing-Handel den Tages- und Trendhandel, da Swing-Händler die Möglichkeit haben, eine Aktie in einem bestimmten Zeitraum (Tage bis Wochen) zu halten, da sie ihre Position stark von den Schwankungen innerhalb der Woche abhängig machen. 

WAS IST SWING TRADING?

AUSWAHL DER RENTABLEN AKTIEN IM SWING TRADING

Einer der wichtigsten Faktoren, um den Erfolg im Swing-Handel zu sichern, ist die Art der Swing-Trading-Aktien, die man wählen wird. In diesem Fall sind Aktien mit hoher Marktkapitalisierung eine gute Auswahl, da sie als häufigste und aktivste Aktien gelten, die an bedeutenden Börsen gehandelt werden. In einem Marktumfeld haben Large-Cap-Aktien eine hohe Wahrscheinlichkeit, gleichzeitig zwischen den Hochs und Tiefs zu schwingen, da Swing-Trader tagelang einer bestimmten Kursbewegung folgen und erst dann für ihr Gegenstück wechseln, wenn sich der Kurs umkehrt. 

NUTZUNG DER SWING-TRADING-STRATEGIEN

Im Folgenden finden Sie einige Swing-Trading-Strategien, die einen exponentiellen Erfolg im Swing-Trading garantiert erzielen. Obwohl es viele Möglichkeiten gibt, Swing-Trading durchzuführen, sind die folgenden Strategien bewährt und getestet. 

  • BREAKOUTS – diese Art der Swing-Trading-Technik nutzt die frühen Minuten eines Aufwärtstrends, wenn es um die Platzierung eines Trades geht. Sobald eine Aktie ein bestimmtes Maß an Bewegung und Volatilität erreicht und dabei wichtige Unterstützungs- oder Widerstandspunkte durchbrochen hat, ist es ideal, einen Trade zu platzieren.
  • BREAKDOWNS – dies ist bekanntermaßen das Gegenstück zur Breakout-Technik, während die Voraussetzung dafür das Gegenteil der letzteren ist. Sobald sich der Aktienkurs einem bestimmten Unterstützungsniveau nähert, ist es ideal, einen Trade zu platzieren.
  • SWING HIGH UND SWING LOW – diese Swing-Trading-Technik enthüllt wichtige Marktinformationen. Die Formation eines Swing-Highs wird bestätigt, sobald nach zwei aufeinanderfolgenden niedrigeren Höhen ein drittes Hoch erreicht wird. Darüber hinaus wird ein Swing-Tief bestätigt, wenn ein Preis nach zwei aufeinanderfolgenden höheren Tiefs sinkt.

PROFITIEREN

Ein Swing-Trader sollte beachten, dass es entscheidend ist, einen Trade neutral genug zu schließen, um den Kanal ohne große Genauigkeit zu über- oder untersteuern. Zu präzises Handeln kann zu viel Risiko und beispielsweise Verlust einer potenziellen Handelsmöglichkeit führen. Beim Eindrängen des Markts mit Aktien, wenn man eine anhaltende Trendrichtung aufweisen will, ist es wichtig für einen Swing-Trader zu warten, bis die Channel-Linie erreicht ist, bevor sie Gewinne erhalten. 

FAZIT

Swing-Trading entwickelte sich zu einem idealen Handelsstil, der den Anfängern entgegenkommt. Im Einklang bietet es auch Gewinnmöglichkeiten für Einsteiger. Es ermöglicht Händlern, nach Tagen der Überwachung und des Handels mit Swings angemessene Renditen zu erzielen. Swing-Trading ist jedoch nur für Trader geeignet, die wissen, wie man wöchentliche und monatliche Markttrends erfasst.