robot

Manias, Panik und Abstürze

 

Review Manias, Panics, and Crashes: A History of Financial Crises

von ROBERT Z. ALIBER, CHARLES P. KINDLEBERGER

Beschreibung

Um zu sagen, dass das sehr offensichtliche, Scheitern, Krisen und spekulative Exzesse im Finanzsystem allgegenwärtig sind. Diese Aussage kann seit dem Beginn des anhaltenden Niedergangs des Finanzsystems verlesen werden, und Missgeschicke dringen weiterhin in die sensible Landschaft ein. 

Manias, Panics und Crashes wurden zum beliebtesten und genauesten Buch, das die Geschichte des Finanzsystems und die Fallstricke, die es zuvor traf, berücksichtigte. Das Debüt dieses Buches im Jahr 1978 sollte die Finanzmärkte beobachten, analysieren und verfolgen. Als dies zur Mission wurde, begann sie auch eine einzige Logik zu verfolgen, dass die hochflüchtige Finanzstruktur und die Natur unberechenbar sind, da die Märkte ständig steigen und fallen, zunehmen und verringern, anschwellen und erschöpfen. Der Autor enthüllte, dass der Gesamtrahmen ein miteinander verwebendes Geflecht wiederkehrender Muster ist, als er betonte, dass Krisen und Rückschläge einer rhythmischen Struktur entsprechen, und warnte, dass die vorherigen Krisen in der Zukunft fortbestehen könnten. 

Die aktualisierte und überarbeitete Ausgabe dieses Finanzgeschichte-Klassikers beleuchtet und untersucht die jüngsten Rückgänge und Katastrophen in der Finanzwelt. Es behandelt die finanziellen Schwierigkeiten, die in der ostasiatischen Region auftauchten, und die Auswirkungen der mexikanischen Krise auf den Untergang des Pfund Sterling 1992. Mehr noch, die Darstellung der Geschichte wirft Fragen auf, die sofortige Antworten erfordern. 

Über die Autoren

Charles Kindleberger war ein Wirtschafts- und Finanzhistoriker, dem die meisten seiner veröffentlichten Werke die Erzählung der gesamten Geschichte des Finanzsystems gewidmet waren. Er veröffentlichte 30 Bücher, und einer der lobenswertesten Beiträge zur Finanzliteratur ist seine 1978 Manias, Panics, and Crashes. Kindleberger ist auch ein beliebter Verfechter der hegemonialen Stabilitätstheorie und gilt als "Meister des Genres" über die Finanzkrisen. 

Robert Aliber ist emeritierter Professor für International Economics and Finance an der University of Chicago Booth School of Business, USA. Er war Direktor des Center for Studies in International Finance. Er war Teil des Forschungspersonals des Ausschusses für wirtschaftliche Entwicklung und der Kommission für Geld und Kredite. Er war als leitender Wirtschaftsberater für die Agency for Economic Development, US-Außenministerium tätig.

Inhaltsverzeichnis

Liste der Tabellen

Vorwort von Robert M. Solow

Einführung 

  • Kapitel 1: Finanzkrisen: Eine robuste Staude
  • Kapitel 2: Die Anatomie der Finanzkrise
  • Kapitel 3: Spekulative Manien
  • Kapitel 4: Befeuern der Flammen: Die Ausweitung des Kredits
  • Kapitel 5: Die kritische Phase- Wenn die Blase im Begriff ist zu knallen
  • Kapitel 6: Euphorie und Papierreichtum
  • Kapitel 7: Bernie Madoff: Betrug, Schwindel und der Kreditzyklus
  • Kapitel 8: Internationale Ansteckung 1618-1930 
  • Kapitel 9: Blasenansteckung: Mexiko-Stadt nach Tokio nach Bangkok nach New York, London, Reykjavik
  • Kapitel 10: Euromania und Eurocrash
  • Kapitel 11: Politische Antworten: Gutartige Vernachlässigung, Ermahnung und Feiertage
  • Kapitel 12: Der inländische Kreditgeber des letzten Urlaubs
  • Kapitel 13: Der internationale Kreditgeber des letzten Urlaubs
  • Kapitel 14: Die Lehman-Panik – ein vermeidbarer Crash
  • Kapitel 15: Die Lehren der Geschichte

Epilog

Hinweise

Nachwort von Lord Robert Skidelsky

Index